2F und 2H im Musikverein

Veröffentlicht am 26.02.2016

In der letz­ten Woche vor den Semes­ter­fe­rien fanden sich die Klas­sen 2F und 2H in Beglei­tung der Pro­fes­so­ren Edith Ach­leit­ner-Koch, Robert König, Paul Hondl und Andrew Char­le­wood im Glä­ser­nen Saal des Wiener Musik­ver­eins ein, um an einem mode­rier­ten Kon­zert für Schü­le­rIn­nen teil­zu­neh­men. Die Sin­fo­ni­etta Baden stimmte unter der Lei­tung von Chris­toph Ehren­fell­ner Antonín Dvor­áks beliebte Sere­nade in E-Dur für Streich­or­ches­ter (op. 22) an.

Im Rahmen des Kon­zerts wurden die Schü­le­rIn­nen durch die gekonnte Mode­ra­tion von Robert Rieder immer wieder zur Inter­ak­tion ein­ge­la­den. So konnte sich das junge Publi­kum gar Sitz­plätze direkt zwi­schen den Musi­ke­rIn­nen des Orches­ters erar­bei­ten, indem es Fragen hin­sicht­lich Instru­men­ten­kunde und Dvor­áks Bio­gra­fie beant­wor­tete.


In der dar­auf­fol­gen­den Musik­stunde hatten die Schü­le­rIn­nen Gele­gen­heit, ihre Ein­drü­cke des Kon­zert­be­suchs wie­der­zu­ge­ben:

Die Musik war sehr schön und ich habe viele neue Sachen gelernt. Der Diri­gent hat lus­tige Bewe­gun­gen gemacht.
Stefan Baum­gart­ner, 2H

Beson­ders cool waren die Plätze im Orches­ter, von denen man alles sehr genau beob­ach­ten konnte​.Es war eine span­nende Erfah­rung, mitten unter den Musi­kern zu sitzen. Auch die Mode­ra­tion war sehr inter­es­sant, man konnte viel lernen.
Paul Mair und Anna Koch, 2H

Das Orches­ter war wun­der­voll, zusam­men mit der guten Akus­tik konnte man sich fröh­li­che Geschich­ten zur Musik aus­den­ken.
Miriam Kan­dera, 2F
 
Mir hat sehr gefal­len, dass Kinder sich mitten in das Orches­ter setzen durf­ten. Der Bass ist ab jetzt mein abso­lu­tes Lieb­lings­in­stru­ment.
Mag­da­lena Pri­voz­nik und Mela­nie Grün­stäudl, 2F