Annelise Heurtier, französische Schriftstellerin, besucht unser Gymnasium! C´est génial!

„Les idées pour les histoires se trouvent partout!“

Veröffentlicht am 21.11.2018

Les idées pour les his­toires se trou­vent par­tout!“

Am 5.11.2018 hatten die Klas­sen 6B und 8A die Mög­lich­keit, die fran­zö­si­sche Auto­rin Anne­lise Heur­tier per­sön­lich ken­nen­zu­ler­nen. Das Tref­fen mit der Auto­rin fand im Rahmen des Prix de la cri­tique des lycéens autri­chi­ens“ statt, eines Lite­ra­tur­prei­ses, der vom Insti­tut Français de l´Autriche orga­ni­siert wird.
Die Auf­re­gung war groß, denn die Schü­le­rIn­nen beider Klas­sen hatten im Vor­feld Romane (v.a. Le carnet rouge“) der enga­gier­ten Schrift­stel­le­rin gele­sen und waren nun neu­gie­rig die Auto­rin der lite­ra­ri­schen Werke ken­nen­zu­ler­nen.
Beim Tref­fen mit Anne­lise Heur­tier hatten beide Klas­sen die ein­ma­lige Mög­lich­keit, viele Fragen zu den Büchern der Auto­rin zu stel­len: Wie kamen Sie auf die Idee, über ein Mäd­chen und die Ver­gan­gen­heit ihrer Fami­lie in Nepal zu schrei­ben? Waren Sie schon einmal in Nepal? Mit wel­cher Person in dem Buch iden­ti­fi­zie­ren Sie sich am ehes­ten? Alle diese Fragen wurden uns beant­wor­tet. Wei­ters erhiel­ten wir auch Infor­ma­tio­nen zum Beruf als Schrift­stel­le­rIn.
Die Ver­an­stal­tung wurde von fünf Schü­le­rin­nen in sehr gutem Fran­zö­sisch mode­riert und Mme Heur­tier war von unse­ren Fran­zö­sisch­kennt­nis­sen äußerst beein­druckt. Danke an Anto­nia, Clara, Katha­rina (alle 6B) sowie Anna und Kris­tina (beide 8A). Danke auch an alle, die wun­der­bare Spe­zia­li­tä­ten für das Buffet vor­be­rei­tet haben.
Schluss­end­lich gab uns Anne­lise Heur­tier noch eine schöne Meta­pher mit: Die Ideen, die Samen für inter­es­sante Geschich­ten findet man über­all. Die Auf­gabe eines Schriftstellers/​einer Schrift­stel­le­rin ist, dafür zu sorgen, dass aus diesen Samen auch Blumen wach­sen…
Merci beau­coup Mme Heur­tier.

Anto­nia T. 6B