Bewerbungstraining der 7A bei der Raika in Klosterneuburg

Veröffentlicht am 24.01.2019

In einem ein­füh­ren­den Gespräch erzählte ein Ver­tre­ter der Bank den Schü­le­rin­nen und Schü­lern, worauf bei einem Bewer­bungs­ge­spräch beson­ders geach­tet wird. Er gewährte dabei inter­es­sante Ein­bli­cke in die Rolle des Arbeit­ge­bers.

Im Anschluss daran gestal­tete der Semi­nar­lei­ter Thomas Nagy einen abwechs­lungs­rei­chen Vor­mit­tag. Zunächst erhielt die Klasse die Auf­gabe, mit Hilfe eines Bügels, der von 22 Seilen geführt wurde, Holz­klötze auf­ein­an­der zu sta­peln. Trotz eini­ger Rück­schläge wurde die Auf­gabe schluss­end­lich im Team erfolg­reich gemeis­tert.

Darauf folg­ten kurze Prä­sen­ta­tio­nen, in denen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler – zum Teil mit großer Krea­ti­vi­tät – ihre indi­vi­du­el­len Eigen­schaf­ten und Vor­züge zur Gel­tung brach­ten.

In einem abschlie­ßen­den Gespräch setzte sich die 7A kri­tisch mit Unter­schie­den zwi­schen den Geschlech­tern am Arbeits­markt und der Bedeu­tung, die dem äuße­ren Erschei­nungs­bild zuge­mes­sen wird, aus­ein­an­der.