Die Schönheit des Haiku

Haïku pour les végétaux

Veröffentlicht am 16.04.2021

Die Schön­heit des Haiku
Haïku pour les végé­taux

Es bedarf nicht eines Romans, um die Natur zu beschrei­ben. Haiku, eine Form japa­ni­scher Dich­tung, bildet sich aus drei Zeilen von ins­ge­samt 17 Silben (5−7−5) und zeigt uns in der ver­meint­li­chen Ein­fach­heit die wun­der­bare Viel­fäl­tig­keit.

Die Pflan­zen­welt (Les végé­taux) diente beim dies­jäh­ri­gen Wett­be­werb als Thema für die Pro­duk­tion des Haikus. Kata­rina Sina­nian (6B) und Kon­stanze Flem­ming (8B) stell­ten nicht nur ihr Talent für die Poesie, son­dern auch ihre Fran­zö­sisch­kennt­nisse unter Beweis und ihre Bei­träge wurden mit dem 2. und 3. Platz öster­reich­weit aus­ge­zeich­net. Féli­ci­ta­ti­ons!

(Quel­len: https://www.apfa.at/a-la-une/haikus-pour-les-v%C3%A9g%C3%A9taux-2021/_Foto: privat)

Herz­li­chen Dank an Mag. Rotraud Roux (Pré­si­dente de l´APFA) für die Orga­ni­sa­tion des Wett­be­wer­bes und die För­de­rung der fran­zö­si­schen Spra­che.


Un coeur d´épines
Sang de sève de cèdre
Essence de bois