Shibori Drachenbau Workshop

Veröffentlicht am 13.02.2020

Wir laden uns eine Künst­le­rin in den Unter­richt ein und bauen Flug­ob­jekte, die einer­seits durch ihre Schön­heit und Ein­zig­ar­tig­keit zur Attrak­tion werden und ande­rer­seits fan­tas­ti­sche aero­dy­na­mi­sche Fähig­kei­ten besit­zen. Das Pro­jekt erfor­dert genaues Arbei­ten und ein Gefühl für Mate­rial und Ästhe­tik, auch das Ver­ständ­nis für die Ber­noulli-Glei­chung der Strö­mungs­lehre wird mit eini­gen Expe­ri­men­ten geschaf­fen.
Feines Japan­pa­pier wird mit­tels ver­schie­de­ner Falt­mög­lich­kei­ten für das Färben mit Tusche vor­be­rei­tet, die getrock­ne­ten Dra­chen­flä­chen werden mit Bam­bus­stä­ben und Krepp­pa­pier ver­stärkt, zwei Schweife sorgen für fröh­li­ches Flat­tern wäh­rend des Fluges. Eine Haspel mit Baum­woll­schnur ver­bin­det das Flug­ob­jekt in der Luft mit dem Dra­chen­stei­ger auf der Erde. Am Sport­platz glei­ten die Shi­bori Dra­chen auf­ge­regt durch den Wind, einer bunter und schö­ner als der andere!

4f, TEW. Mag. Pia Fuchs