Europaprojekt 2019: BG/BRG Klosterneuburg – École européenne de Strasbourg

Wir, die „Franzosen“ der 6B und 6C, verbrachten vom 25. April bis zum 4. Mai 2019 zehn Tage in Straßburg und in Paris.

Veröffentlicht am 17.05.2019

Nach einer langen aber unter­halt­sa­men Zug­reise wurden wir von unse­ren Gast­fa­mi­lien, die uns wäh­rend unse­res Auf­ent­hal­tes in Straß­burg nicht nur ver­pfleg­ten son­dern auch Akti­vi­tä­ten und diverse Aus­flüge mit uns orga­ni­sier­ten, herz­lich emp­fan­gen.

Straß­burg ist eine sehr schöne Stadt, die sich das Beste aus Frank­reich und Deutsch­land her­aus­pikt und somit zwei doch eher ver­schie­dene Kul­tu­ren ver­eint. Beson­ders schön sind die Fach­werk­häu­ser in der Innen­stadt, die ein­drucks­volle Kathe­drale und die vielen kunst­vol­len Brü­cken, um nur einige Blick­fänge zu nennen. Wir besuch­ten auch das EU Par­la­ment, besich­tig­ten das Mémo­rial Alsace-Moselle, ein Museum, das die viel­fäl­tige Geschichte des Elsass ver­an­schau­licht, mach­ten eine Boots­rund­fahrt durch Straß­burg und besuch­ten ebenso Colmar. 

Als Dan­ke­schön orga­ni­sier­ten wir eine Abschieds­feier mit Buffet und Prä­sen­ta­tio­nen. Der öster­rei­chi­sche Gene­ral­kon­sul in Straß­burg Dr. Alex­an­der Wojda über­raschte uns mit seinem Besuch und betonte ebenso wie Direk­tor Oli­vier Tedde die Wich­tig­keit des inter­na­tio­na­len Aus­tau­sches. Dar­über hinaus waren alle Anwe­sende vom Wal­zer­tanz unse­rer Schü­ler beein­druckt.

Am 1. Mai ging es dann weiter nach Paris, wo wir in einer Jugend­her­berge im Zen­trum von Paris unter­ge­bracht waren. Unser Pro­gramm war sehr viel­sei­tig: Notre-Dame de Paris, Eif­fel­turm, Louvre, Musée de l’Orangerie, Centre Geor­ges Pom­pi­dou, La Défense, Arc de Triom­phe, Champs Ely­sées, Gale­ries Laf­ay­ette, Mont­martre, Sacré Coeur, etc. Paris ist wahr­lich immer eine Reise wert.

Wir bedan­ken uns sehr herz­lich bei Mon­sieur Bil­laux für die her­vor­ra­gende Orga­ni­sa­tion der Reise, die uns immer in bester Erin­ne­rung blei­ben wird. 

Le plai­sir d´apprendre et de décou­vrir. Nous sommes l´Europe.

Clara Hell­mich, 6B

… Straß­burg ist wun­der­schön… wir haben viele elsäs­si­sche Spe­zia­li­tä­ten geges­sen und viel Fran­zö­sisch gespro­chen. (Kathi, 6B)

… das Zusam­men­tref­fen mit der euro­päi­schen Schule in Straß­burg bat uns einen inter­es­san­ten Ein­blick in deren Alltag und war ein Anlass dafür den Aus­tausch zwi­schen unse­ren Schu­len zu för­dern. (Mat­thias u. Tizian, 6C)

… ich fand es außer­dem schön die fran­zö­si­sche Spra­che in der Öffent­lich­keit zu hören und ich war über­rascht, wie­viel ich ver­stan­den habe. (Emma B.,6B)

… das Pro­gramm war sehr abwechs­lungs­reich und wir konn­ten wirk­lich viel über Straß­burg und Paris erfah­ren. (Daniela, 6B)

… habe den Besuch im Louvre und im Musée de l´Orangerie sehr genos­sen. (Clara, 6B)

… le voyage a été une très belle expé­ri­ence avec de nom­breu­ses impres­si­ons et de nou­vel­les expé­ri­en­ces. (Leon et Niko­laus, 6C)

… alles in allem war es defi­ni­tiv eine ein­ma­lige Erfah­rung, die ich nicht so schnell ver­ges­sen werde. (Kon­stanze, 6B)

… ich wollte gar nicht mehr nach Hause zurück und werde defi­ni­tiv wieder nach Frank­reich zurück­kom­men. (Emily, 6B)

… das war wirk­lich die beste Schul­reise meines ganzen Lebens, echt toll! An dieser Stelle möchte ich mich auf bei meinem Lehrer bedan­ken, Mon­sieur Bil­laux! Sie haben alles wirk­lich toll orga­ni­siert. (Mela­nie, 6C)

… unser Auf­ent­halt in Straß­burg und Paris bleibt wirk­lich unver­gess­lich. Auch die Gast­fa­mi­lien waren unglaub­lich nett und haben viel mit uns unter­nom­men und uns die Umge­bung gezeigt. (Emma R., 6B)

… es ist immer wieder über­ra­schend, wie­viel man in so kurzer Zeit sehen kann, wenn die Tages­pla­nung funk­tio­niert. (Leila, 6B)

… ich emp­fehle eine solche Reise echt weiter. Man lernt neue Leute kennen, sieht neue Orte, wird mit der fran­zö­si­schen Spra­che ver­trau­ter und hat ein­fach eine schöne Zeit. Die Reise war ein­fach toll. (Vic­to­ria, 6C)

… für mich war die Sprach­reise nach Frank­reich ein kul­tu­rel­ler Aus­tausch und eine Mög­lich­keit seine Sprach­fä­hig­keit in Fran­zö­sisch zu opti­mie­ren und zu ver­bes­sern… der Anblick der Sehens­wür­dig­kei­ten in Paris war atem­be­rau­bend und man wird sich sein ganzes Leben an diese Momente erin­nern. (Sher­vin, 6B)