Französische Autorin Charlotte Erlih bei uns zu Gast

Veröffentlicht am 06.11.2017

Am 6. Novem­ber 2017 hatten die Schü­le­rIn­nen der Klas­sen 7A und 8B die Mög­lich­keit, im Rahmen des Prix de la cri­tique des lycéens autri­chi­ens die fran­zö­si­sche Auto­rin Char­lotte Erlih ken­nen­zu­ler­nen.
In unse­rer Schul­bi­blio­thek wurde Char­lotte Erlih gemein­sam mit Madame Cen­sier vom Insti­tut Français de Vienne freu­dig emp­fan­gen. Es herrschte von der ersten Sekunde an eine ange­nehme und lockere Atmo­sphäre, wodurch alle Schü­le­rIn­nen diese Ver­an­stal­tung mit den beiden sym­pa­thi­schen Fran­zö­sin­nen in vollen Zügen genos­sen.

Die Ver­an­stal­tung sollte dazu dienen, der Auto­rin zu ihren Büchern Fragen zu stel­len um dadurch mehr über drei ihrer Bücher und ihr Leben zu erfah­ren. Die beiden Klas­sen hatten im Vor­hin­ein schon die Romane 20 pieds sous terre“, High­line“ und Bach Posh“ gele­sen und sich mit diesen im Fran­zö­sisch­un­ter­richt beschäf­tigt. Es wurden diverse Fragen an die Auto­rin vor­be­rei­tet, die dann, selbst­ver­ständ­lich auf Fran­zö­sisch, gestellt werden soll­ten.

Nach der Begrü­ßung durch unsere Direk­to­rin Mag. Hemma Poledna und einer kurzen Prä­sen­ta­tion der Schule, begann die Fra­ge­runde, wobei die Mode­ra­tion von drei Schü­le­rIn­nen (Anna Mölzer, 7A, Lilly Imhof und Sebas­tian Löb­lich, beide 8B) – in fran­zö­si­scher Spra­che – gelei­tet wurde. Die Auto­rin hat mit viel Geduld zwei Stun­den lang alle mög­li­chen Fragen bezüg­lich der drei Romane beant­wor­tet. Auch per­sön­li­che Fragen zu ihrem Leben und ihrer Arbeit wurden ihrer­seits nicht abge­lehnt und letzt­end­lich gab es sogar eine kurze Dis­kus­sion über poli­tisch rele­vante Themen.

Wir Schü­ler haben gebannt zuge­hört und alle Infor­ma­tio­nen inter­es­siert auf­ge­nom­men. Die Stun­den, in denen Char­lotte Erlih bei uns war, ver­gin­gen wie im Flug und wir hätten noch unzäh­lige wei­tere Fragen stel­len können.
Im Anschluss haben sich alle über ein Buffet mit selbst gemach­ten Mehl­spei­sen gefreut und es bestand zudem die Mög­lich­keit die Bücher von der Auto­rin per­sön­lich signie­ren zu lassen. Char­lotte Erlih war sehr von unse­ren Fran­zö­sisch­kennt­nis­sen beein­druckt und bedankte sich für den herz­li­chen Emp­fang im Gym­na­sium Klos­ter­neu­burg.

Text von Anna Mölzer, 7A

Fotos von Katha­rina Schei­ben­ecker, 8B