Upcycling Design Fußball

Veröffentlicht am 01.06.2016

Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 2A ver­wan­del­ten im Werk­un­ter­richt schein­bar nutz­lose kaputte Fuß­bälle in neue Desi­gn­ob­jekte. Die stoff­li­che Auf­wer­tung nach dem Prin­zip Reduce Reuse Recy­cle“ weckte nicht nur die Lust auf krea­ti­ven Umgang und Zweck­ent­frem­den mit recy­cling­fä­hi­gem Müll“, es wurden auch die Eigen­schaf­ten und Beschaf­fen­hei­ten von Mate­ria­lien erfahr­bar. Im Rahmen des Pro­jek­tes wurde über Upcy­cling aus Not­wen­dig­keit in ärme­ren Gesell­schaf­ten und Upcy­cling aus ästhe­ti­schen Grün­den in der soge­nann­ten Weg­werf­ge­sell­schaft dis­ku­tiert. Die Vor­teile der Kos­ten­ein­spa­rung und neuer Ver­mark­tungs­mög­lich­kei­ten waren eben­falls Thema. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler konn­ten anhand einer Pro­dukt­ana­lyse die prak­ti­sche, ästhe­ti­sche und sym­bo­li­sche Funk­tion ihrer Desi­gn­ob­jekte her­aus­ar­bei­ten und mit Enga­ge­ment und Geschick wurden 16 indi­vi­du­elle Ergeb­nisse erzielt. Einen unter­halt­sa­men Abschluss bil­dete das Einzel- und Grup­pen­fo­to­shoo­ting am Sport­platz, wo jede und jeder die Mög­lich­keit hatte, sein Werk­stück per­sön­lich zu prä­sen­tie­ren.
Maga. Pia Fuchs

Upcy­cling Design Fuß­ball