Jonas Zeillinger, 5E, erreicht 2. Platz in europaweitem Roboterwettbewerb

Veröffentlicht am 13.05.2018

In der Woche von 16. bis 22. April 2018 nahm Jonas Zeil­lin­ger (Mitte) am ECER (Euro­pean Con­fe­rence for Edu­ca­tio­nal Robots) Open“ Wett­be­werb in Malta mit einem Team aus dem Talen­te­haus Nie­der­ös­ter­reich teil und erreichte nach mona­te­lan­ger Vor­be­rei­tung den 2. Platz, knapp hinter einem Team aus der HTL Wiener Neu­stadt.

In diesem Wett­be­werb geht es darum, auf einem in zwei sym­me­tri­sche Hälf­ten geteil­ten Spiel­tisch mit auto­no­men Robo­tern Spiel­ob­jekte zu ver­schie­ben und ein­zu­ord­nen. Nach 3 Mona­ten Bau­zeit bega­ben sich alle Teams nach Qawra in Malta und traten ent­we­der alleine, gegen­ein­an­der oder mit ver­ein­ten Kräf­ten an.

Selbst in Malta wurde noch wei­ter­ge­ar­bei­tet – 3 Stun­den Schlaf waren nicht unüb­lich. Wir haben ein bes­se­res Ergeb­nis erreicht, als ich mir je hätte vor­stel­len können, und es ging auch nicht nur ums Gewin­nen. Alle waren nett, und Robo­ter zu bauen ist immer span­nend.“

Jonas Zeil­lin­gers spe­zi­elle Auf­gabe, neben all­ge­mei­nem Kon­struk­teur“ und inof­fi­zi­el­lem Team-Leader, war es, einen Robo­ter zu bauen und zu pro­gram­mie­ren, der eine steile Röhre hin­auf­klet­tert, um einen Reifen her­un­ter­zu­he­ben. Der Klet­terr­o­bo­ter war ein krea­ti­ver und ori­gi­nel­ler Ansatz, weil die ande­ren Teams alle­samt Greif­arme ver­wen­de­ten. Es stellte sich als beson­ders schwie­rige Auf­gabe heraus, war aber erfolg­reich, und wurde von der Jury sogar mit einem Extra-Preis belohnt. 

Alle waren von dem klet­tern­dem Robo­ter, dem ein­zi­gen im gan­zem­Wett­be­werb, begeis­tert, und als der Pipe­craw­ler“ dann nach unzäh­li­gen Fehl­ver­su­chen bis tief in die Nacht funk­tio­nierte, war das Gefühl des Erfol­ges unbe­schreib­lich“

Wir gra­tu­lie­ren ganz herz­lich!