Kleiderstudien aus Papier

Veröffentlicht am 16.05.2018

Das Reche­rie­ren zu ver­schie­de­nen Epo­chen im Mode­be­reich eröff­net viele Ideen zu eige­nen Krea­tio­nen.
Seit jeher ist das ein gän­gi­ges Vor­ge­hen der großen Desi­gner. Farben werden der Natur ent­nom­men, Struk­tu­ren ihrer Mach­bar­keit unter­zo­gen.
Jede Epoche in der Kunst­ge­schichte hat ihre eige­nen Formen in der Beklei­dung ent­wi­ckelt.
Es ist sehr inter­es­sant deren Ent­wick­lung zu stu­die­ren.
So war es auch den Schü­le­rin­nen ergan­gen die bei ihrer Suche nach Ideen auf immer neue Details gesto­ßen sind.
Wir haben Ent­würfe gezeich­net deren Anleh­nung beschrie­ben und im spä­te­ren Ver­lauf ver­sucht die Klei­der mit Papier umzu­set­zen.
Schere, Kle­be­band und Aus­dauer haben Modelle ent­ste­hen lassen die Anmut, Idee und Geschick­lich­keit zeigen.

Für das Team der tex­ti­len Gestal­te­rin­nen der 4.Klassen

Mag. Karin Binder