Komponist meets Gymnasium - Uraufführung von "Loneliness"

Veröffentlicht am 23.01.2017

Kom­po­nist meets Gym­na­sium – Urauf­füh­rung von Lone­li­ness“ war ein großer Erfolg

Mit einem ganz beson­de­res Erleb­nis konn­ten heuer im Herbst der Jugend­chor sowie Solis­ten und Instru­men­ta­lis­ten des Gym­na­si­ums unter der Lei­tung von Mag. Chris­tina Streh­low auf­war­ten:

Ulf-Diet­her Soykas eigens für Schü­le­rin­nen und Schü­ler unse­rer Schule geschaf­fene Werk Lone­li­ness“ erlebte im Rahmen des Kon­zerts Klos­ter­neu­bur­ger Kom­po­nis­ten im RAIKA – Saal am 20.10.2016 seine äußerst erfolg­rei­che Urauf­füh­rung.

Die Zusam­men­ar­beit mit dem Kom­po­nis­ten U.D.Soyka, einst selbst Lehrer an diesem Haus, begann bereits im Februar, als die Idee ent­stand, ein Werk über einen von Schü­lern ver­fass­ten Text für ein Instru­men­ta­rium aus inter­es­sier­ten, begab­ten Schü­le­rin­nen und Schü­lern zu kre­ieren.

Nach einer schul­wei­ten Aus­schrei­bung wurde unter den ein­ge­reich­ten Texten das Gedicht Lone­li­ness“ von Olivia Kram­pla (7.B) zur Ver­to­nung aus­ge­wählt und unter den inter­es­sier­ten Instru­men­ta­lis­tIn­nen und Sän­ge­rIn­nen die Soli und Stim­men ver­teilt.

Bei den Proben wurde Prof. Streh­low unter­stützt von Frau Bri­gitte Berger-Gör­lich, die im Rahmen einer Koope­ra­tion mit der Albrechts­ber­ger Musik­schule Klos­ter­neu­burg die Cho­ris­ten stimm­bild­ne­risch beglei­tete und einige Solis­ten­parts ein­stu­dierte, und von Frau Yi-Ting Wu-Mit­ter­mayer, die pha­sen­weise die Kor­re­pe­ti­tion über­nahm.

Im Vor­feld erhiel­ten alle Mit­wir­ken­den auch die Gele­gen­heit, den Kom­po­nis­ten im Rahmen eines Work­shops näher ken­nen­zu­ler­nen. Ulf-Diet­her Soyka ermög­lichte den Jugend­li­chen inter­es­sante Ein­bli­cke in seine Arbeits­weise, spielte Aus­schnitte aus seinen Werken vor und ver­mit­telte prak­ti­sche Anlei­tun­gen zum Selbst – Kom­po­nie­ren.

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler waren mit großer Begeis­te­rung und äußerst pro­fes­sio­nel­ler Hal­tung bei der Sache und können wahr­lich stolz auf sich sein: Sie haben ein zeit­ge­nös­si­sches Werk zum ersten Mal auf­ge­führt, das Schaf­fen eines Kom­po­nis­ten haut­nah mit­er­lebt und viele wich­tige musi­ka­li­sche Erfah­run­gen gesam­melt!
Das Publi­kum war enthu­si­as­tisch und dankte mit langem, kräf­ti­gem Applaus.

Auch der Kom­po­nist selbst zeigte sich begeis­tert von der Ein­satz­be­reit­schaft der mit­wir­ken­den Jugend­li­chen (35 Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus 19 Klas­sen aller Alters­stu­fen), die sich auf­grund der kurzen Pro­ben­zeit (das Werk ent­stand erst im August) sogar an einem Wochen­ende in der Schule für Proben ein­fan­den. Auch mit dem Ergeb­nis zeigte sich Soyka sehr zufrie­den: Mir fällt nichts ein, was man noch besser hätte machen können.“ 

Auf­grund des großen Erfolgs wurde das Stück zur Eröff­nung des Tags des Gym­na­si­ums am 11. Novem­ber 2016 noch einmal auf­ge­führt.

An der Auf­füh­rung mit­ge­wirkt haben:

Kom­po­nist: Ulf-Diet­her Soyka
Gesamt­lei­tung: Chris­tina Streh­low
Text: Olivia Kram­pla, 7.B
Kla­vier: Fabian Mit­ter­mayer, 4.C
Quer­flöte: Agnes Toth, 4.E
Saxo­phon: Anja For­kert, 4.G
Schlag­zeug: Tizian Egger, 4.G
E-Gitarre: Leon Jenko, 4.G
E-Bass: Bern­hard Macek (Gast­stu­dent)
Solo­sän­ger: Elena Marek, 8.C; Emily Fisher, 8.C; Pau­line Prinz, 4.E; Albin Horak, 3.F (Ein­stu­die­rung: Bri­gitte Berger-Gör­lich, Anne­lie Peebo)
Jugend­chor: Lena Ret­hal­ler, 1.B; Lisa Bed­livy, 1.F; Ke-Yen Lai, 1.G; Arthur Woll­mann, 1.H; Anna Gorz, 2.B; Ananya Mukund, 2.B; Ste­fa­nie Rudolf, 2.F; Anna Hof­bauer, 2.G; Lea Kapel­ler, 2.G; Bet­tina Klink, 2.G; Marie Schind­ler, 2.G; Bene­dikt Ecker, 2.H; Fran­ziska Baur, 3.A; Mag­da­lena Gschmeid­ler, 3.A; Nelya Hartl, 3.B; Timo­theus Urbanke, 3.E; Anto­nia Traun­fell­ner, 4.B; Katha­rina Rudolf, 4.E; Leon­hard Wirt­hig, 4.E; Luna Chyba, 4.H; Mirjam Weiß­mann, 4.H; Olivia Kram­pla 7.B; Emily Fisher, 8.C; Elena Marek, 8.C; Aniken Schecht­ner, 8.C
Stimm­bil­dung: Bri­gitte Berger-Gör­lich
Kor­re­pe­ti­tion: Yi-Ting Wu-Mit­ter­mayer

Beson­de­rer Dank gilt allen Instru­men­tal­leh­rern, die die Schü­le­rin­nen und Schü­ler bei der Ein­stu­die­rung unter­stützt haben!