Niederösterreich schreibt Geschichte

Veröffentlicht am 17.06.2019

Erste Schul Olym­pics Sieger kommen aus Klos­ter­neu­burg und Graz

Es war der spek­ta­ku­läre Show­down der Lan­des­meis­ter, der ver­gan­gene Woche erst­mals in St. Pölten zur Aus­tra­gung kam. Sieben Bun­des­län­der ent­sen­de­ten Ober- und Unter­stu­fen Teams zu dem 3-tägi­gen Event, bei dem Nie­der­ös­ter­reich in beiden Alters­klas­sen durch das BRG Klos­ter­neu­burg ver­tre­ten war.
Knapp 150 Teil­neh­me­rIn­nen sowie zahl­rei­che Ehren­gäste aus Poli­tik, Bil­dung und Wirt­schaft erleb­ten am Mitt­woch­abend eine sehens­werte Eröff­nungs­feier der Schul Olym­pics, um die dar­auf­fol­gen­den Tage gegen­ein­an­der anzu­tre­ten. Bereits nach den ersten Spie­len kris­tal­li­sier­ten sich in beiden Divi­sio­nen die favo­ri­sier­ten Teams fürs Finale heraus. Sowohl in der Ober­stufe als auch in der Unter­stufe kamen die Fina­lis­ten aus der Stei­er­mark und Nie­der­ös­ter­reich. Wenig über­ra­schend waren die Klos­ter­neu­bur­ger Mann­schaf­ten gespickt mit Mos­quito Spie­le­rIn­nen. Doch auch die stei­ri­schen Teams hatten in ihren Reihen einige Ver­eins­spie­ler am Start und so war es kaum ver­wun­der­lich, dass die Finals nicht nur span­nend, son­dern auch sehr hoch­klas­sig waren. In der Unter­stufe setzte sich die kör­per­li­che Über­le­gen­heit der im Schnitt älte­ren Spie­le­rIn­nen vom BG See­ba­cher durch und es kam zu einem Sieg der stei­ri­schen Lan­des­meis­ter. Auch im Ober­stu­fen Finale gingen die Ver­tre­ter des PG Ursu­li­nen in Füh­rung. Aller­dings ließen die anfangs nervös wir­ken­den Klos­ter­neu­bur­ge­rIn­nen nicht locker und konn­ten den Rück­stand in Gren­zen halten. Nach­dem sie mit den ersten Punk­ten an Selbst­be­wusst­sein gewan­nen, erhöh­ten die Nie­der­ös­te­rei­che­rIn­nen den Druck und konn­ten sich schließ­lich mit 8:6 den ersten Bun­des­meis­ter­ti­tel der Geschichte sichern.
Hoch­er­freut über das Ergeb­nis und vor allem über eine gelun­gene Pre­miere der Schul Olym­pics Ulti­mate Fris­bee, zeigte sich auch Ver­an­stal­ter Peter Sche­ruga. Dieses Event war legen­där, die Schü­le­rIn­nen strahl­ten und waren der­ma­ßen begeis­tert, dass ich mich schon jetzt auf die Fol­ge­ver­an­stal­tun­gen freue“, war sein Resü­mee.