Stonehenge – Musik und Geschichte

Fächerübergreifendes Begabtenförderungsprojekt in der 2C

Veröffentlicht am 16.03.2018

Am 16.3.2018 wurde in der EAA-Klasse 2C das fächer­über­grei­fende Begab­ten­för­de­rungs­pro­jekt aus GSP und ME (Mag. Edith Ach­leit­ner-Koch) been­det.

Gestar­tet wurde es bereits im Novem­ber 2017, als sich zehn Kinder der 2C-Klasse zu meh­re­ren Tref­fen außer­halb der Unter­richts­zeit zusam­men­fan­den, um mit dem Pro­jekt in klei­ner Gruppe zu begin­nen. Die Teil­neh­mer waren Elly Dorner, Libi Frimlova, Pau­lina Hueber, Jenny Lippe, Samuel Nit­ten­berg, Julian Pausch, Mascha Ruis, Naja Scha­chin­ger, Emma Strack und Mat­hilda Witt.

Sie nahmen an einem freien Diens­tag­nach­mit­tag im Musik­saal 2 an einem zwei­stün­di­gen Ein­füh­rungs­work­shop von Mag. Ach­leit­ner-Koch zum Thema Stone­henge teil und fuhren dann am Sams­tag, 25.11.2017, gemein­sam mit ihrer GSP- und ME-Pro­fes­so­rin ins Mamuz-Museum Mis­tel­bach, um sich die Aus­stel­lung Stone­henge – Ver­bor­gene Land­schaft anzu­se­hen. Durch die dan­kens­werte Unter­stüt­zung zweier geschich­te­be­geis­ter­ter Eltern, Herrn Scha­chin­ger und Frau Frimlova, konnte diese Fahrt in drei Privat-PKWs unter­nom­men werden.

Nach einer ein­stün­di­gen Füh­rung durch die erst­klas­sige Aus­stel­lung, die von einer sehr kom­pe­ten­ten Muse­ums­päd­ago­gin des Mamuz-Muse­ums Mis­tel­bach gestal­tet wurde, hatten die Kinder wei­tere ein­ein­halb Stun­den Zeit, alle inter­ak­tiv gestal­te­ten Sta­tio­nen und Spiele der Aus­stel­lung in Ruhe aus­zu­pro­bie­ren, sich alle gezeig­ten Video­filme und Doku­men­ta­tio­nen je nach eige­ner Aus­wahl noch einmal in voller Länger anzu­se­hen und mit ihren Beglei­tern zu dis­ku­tie­ren. Die Auf­be­rei­tung der Ergeb­nisse der jüngs­ten For­schung rund um Stone­henge und die Dar­stel­lung der heu­ti­gen, völlig zer­stö­rungs­freien For­schungs­me­tho­den mit­tels Magne­to­me­ter, 3D-Laser-Scan­ner oder Boden­ra­dar, beein­druck­ten alle Betei­lig­ten. Dass diese maß­geb­lich von öster­rei­chi­schen For­schern aus dem Team um den Archäo­lo­gen Wolf­gang Neu­bauer, Wis­sen­schaft­ler des Jahres 2015“, mit­ent­wi­ckelt wurden, fanden eben­falls alle sehr inter­es­sant.

In der ersten Geschich­te­stunde nach der Exkur­sion nach Mis­tel­bach wurde eine gemein­same Nach­be­spre­chung in der ganzen Klasse abge­hal­ten, um die Schü­ler und Schü­le­rin­nen, die nicht am Muse­ums­be­such teil­ge­nom­men haben, über die gemach­ten Erfah­run­gen zu infor­mie­ren. In der Folge gingen in der sprach­lich bes­tens geschul­ten EAA-Klasse 2C zwei Exem­plare des eng­li­schen Buches The Ama­zing Pop-up Stone­henge“ reihum. Es wurde von Julian Richards ver­fasst, dem renom­mier­ten bri­ti­schen Stone­henge-For­scher und Autor, der seit 1980 detail­lierte For­schun­gen zu Stone­henge, die umge­bende Land­schaft und den Schutz his­to­ri­scher Sehens­wür­dig­kei­ten betreibt. Auf frei­wil­li­ger Basis wurde das Buch von einem inter­es­sier­ten Kind zum ande­ren wei­ter­ge­ge­ben.

Im Klas­sen-Musik­un­ter­richt wurde der Faden von Mag. Ach­leit­ner-Koch und Mr. Andrew Char­le­wood dann noch einmal auf­ge­grif­fen, wo Bild­im­pres­sio­nen der Stein­gi­gan­ten ver­wen­det wurden, um die musi­ka­li­sche Krea­ti­vi­tät der Kinder anzu­re­gen. In der Folge ent­stan­den in Klein­grup­pen sechs Klan­gim­pro­vi­sa­tio­nen, die dem Ein­druck, den die Stein­gi­gan­ten bis heute auf ihre Besu­cher machen, musi­ka­lisch nach­spü­ren. Nach Abschluss der Impro­vi­sa­ti­ons­ar­beit in den Klein­grup­pen wurden die fer­ti­gen Klang­stü­cke den Bild­im­pres­sio­nen des Stein­krei­ses unter­legt. Mr. Char­le­wood zeich­nete für die Auf­nahme und ton­tech­ni­sche Nach­be­rei­tung ver­ant­wort­lich und so konn­ten die Kinder über youtube das klang­li­che End­re­sul­tat des Stone­henge-Pro­jek­tes auch zuhause ihren Eltern prä­sen­tie­ren. Das Ergeb­nis war beein­dru­ckend und bekam sehr schnell viele Likes. 

Alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 2C können auf ihre Leis­tun­gen sehr stolz sein. Wir Lehrer und Eltern sind es ganz bestimmt!

Mag. Edith Ach­leit­ner-Koch
Mr. Andrew Char­le­wood