SUMMER SCHOOL

Veröffentlicht am 31.08.2016

In der letz­ten Feri­en­wo­che fand auch heuer wieder die Summer School an unse­rer Schule statt. Dieses Mal nahmen 69 Schü­le­rin­nen und Schü­ler daran teil und waren mit Eifer und Begeis­te­rung dabei. Das Beson­dere an dieser Summer School ist, dass die Lehrer alle­samt Eng­lish Native Spea­ker sind – dieses Mal kam das Leh­rer­team aus Aus­tra­lien, Schott­land, Eng­land und den USA – und mit den Schü­le­rin­nen und Schü­lern aus­schließ­lich auf Eng­lisch kom­mu­ni­ziert wird. So wird authen­tisch, situa­tiv und inten­siv Eng­lisch gespro­chen, gehört und gesun­gen.
Der Unter­richt fand jeden Tag von 8:00 bis 13:35 in den Räum­lich­kei­ten der Schule statt und war in drei Teile geglie­dert: Im ersten Teil wurde all­ge­mei­ner Unter­richt abge­hal­ten und danach konn­ten die Teil­neh­mer je zwei Work­shops besu­chen – zur Aus­wahl stan­den Drama, Music, Cul­ture und Activism. Oft konnte man die Grup­pen auch im Park, beim Eis-essen, im Turn­saal und beim Eng­lish Bre­ak­fast antref­fen – so macht Eng­lisch lernen rich­tig Spaß und pas­siert wie von allein!
Bei der Abschluss­prä­sen­ta­tion am Frei­tag waren viele Eltern und Geschwis­ter anwe­send und konn­ten sich von den beson­de­ren Talen­ten ihrer Ministars und dem krea­ti­ven Output der Work­shops über­zeu­gen. Dar­ge­bo­ten wurden viele kleine sze­ni­sche Dar­stel­lun­gen, Musik­cho­reo­gra­phien, Prä­sen­ta­tio­nen zu ver­schie­de­nen Län­dern und ein beson­ders ein­drucks­vol­ler Aufruf zu mehr gesell­schaft­li­chem Enga­ge­ment und Akti­vis­mus – all in Eng­lish!
Als Lei­te­rin machte es mir beson­ders viel Freude zu sehen, dass auch die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der ersten Klas­sen keine Scheu davor hatten, mit den Native Spea­kers aus­schließ­lich auf Eng­lisch zu kom­mu­ni­zie­ren. In den Klas­sen­räu­men und Gängen wurde viel gelacht und geübt und beson­ders freute mich, dass die Schü­le­rin­nen unter­ein­an­der auch in den Pausen oft Eng­lisch benut­zen. Besser kann Immer­sion außer­halb eines eng­lisch­spra­chi­gen Landes nicht funk­tio­nie­ren!