Wir gestalten unser persönliches Fastentuch

Veröffentlicht am 26.03.2021

Die katho­li­schen Reli­gi­ons­schü­le­rIn­nen der 2c und 2f, die in der Fas­ten­zeit im Schicht­be­trieb im Home­schoo­ling waren, recher­chier­ten im Inter­net zur Bedeu­tung der Fas­ten­tü­cher. Die Schü­le­rIn­nen beka­men von mir ein klei­nes, vio­let­tes Tuch, denn Vio­lett ist die lit­ur­gi­sche Farbe der Fas­ten­zeit, um daraus ein per­sön­li­ches Fas­ten­tuch zu machen. Bei der Gestal­tung soll­ten sie mit­be­den­ken, was schwie­rig und schwer ist, wer es nicht leicht hat und Lasten trägt. Mit viel Krea­ti­vi­tät ent­stan­den viel­fäl­tige Fas­ten­tü­cher. Auf­grund unse­rer der­zei­ti­gen Situa­tion nahmen viele Schü­le­rIn­nen immer wieder Corona als Motiv für ihr Fas­ten­tuch. Einige Fas­ten­tü­cher zeigen auch Hoff­nungs­bot­schaf­ten.

Mag. Sonja Windt