Zeitungsprojekt der 8A zum Thema „Flüchtlingskrise“

In der 8A fand ein fächerübergreifendes Zeitungsprojekt zum Thema „Flüchtlingskrise“ statt.

Veröffentlicht am 21.04.2016

In der 8A fand in den Unter­richts­ge­gen­stän­den Geschichte und Poli­ti­sche Bil­dung (Mag. Edith Ach­leit­ner-Koch) und Prä­sen­ta­ti­ons­tech­ni­ken (Mag. Gün­ther Vanek) ein fächer­über­grei­fen­des Pro­jekt zum Thema Flücht­lings­krise“ statt.

Es ent­stand die 28 Seiten starke Zei­tung Ein­Blick.

Die inhalt­li­chen Recher­chen fanden im Geschichte-Unter­richt statt, die beein­dru­ckende Text- und Bild­ge­stal­tung sowie das Layout wurde unter der fach­kun­di­gen Füh­rung und Anlei­tung von Mag. Günter Vanek in dem Wahl­pflicht­ge­gen­stand Prä­sen­ta­ti­ons­tech­ni­ken erstellt.
Die Kosten für den Druck der Zei­tung über­nahm durch Ver­mitt­lung von Prof. Vanek dan­kens­wer­ter­weise die Firma DIE DIGI­TAL DRU­CKER aus Klos­ter­neu­burg.

Recher­chiert wurde zu Themen wie Flücht­lings­ur­sa­che Nr. 1: Bür­ger­krieg in Syrien“, Krisen in wei­te­ren Her­kunfts­län­dern der Flücht­linge“, Flücht­lings­rou­ten“, Warum kommen gerade jetzt so viele Flücht­linge?“, u.v.a.m.

Zur Frage Was tut Klos­ter­neu­burg” führte Isabel Eppel ein Inter­view mit der zustän­di­gen Gemein­de­be­auf­trag­ten Frau Susanne Ham­merl und fasste die Ergeb­nisse eben­falls in einem span­nen­den Bei­trag zusam­men.

Schließ­lich gelang es, einen Flücht­ling aus Syrien, Herrn Loay J´deed, in die Klasse 8A ein­zu­la­den und mit ihm ganz per­sön­lich über seine Flucht aus seiner Heimat, sein neues Leben in Öster­reich, die Inte­gra­tion seiner Fami­lie in unsere Gesell­schaft, seine ver­zwei­felte Job­su­che und noch viele andere Themen zu spre­chen.
Fran­ziska Feist, Isabel Eppel, Sophie Gräf und Alena Gold gestal­te­ten ent­spre­chend ihrer Ein­drü­cke und Erkennt­nisse aus diesem ein­stün­di­gen Gespräch einen ein­drucks­vol­len Arti­kel für die Zei­tung Ein­Blick.

Eine Aus­wahl kon­struk­ti­ver Lösungs­an­sätze aus der 8A wurde von Sophie Gräf, Ange­lika Eich­ber­ger und Jakob Mur­ham­mer klar auf den Punkt gebracht und treff­si­cher arti­ku­liert.

Ein Blick auf die Stimme der Jugend wäre viel­leicht für man­chen Poli­ti­ker loh­nend und könnte zum Nach­den­ken anre­gen……