CREATING HEADS FROM OBJECTS

Kompositköpfe nach Arcimboldo In Form von Assemblagen

Published on 19.04.2021

Der Künst­ler Arcim­boldo (1526 – 1593), geboren in Mai­l­and, ist für seine außergewöhn­lichen Por­traits und Kom­pos­itköpfe aus Pflan­zen, Früchten, Tieren und Objek­ten bekannt.
Bevor er von Max­imilian 1562, dem ältesten Sohn von Kaiser Ferdin­and I, nach Wien berufen wurde, schuf er hauptsäch­lich reli­giöse Werke. 25 Jahre diente er als Hof­maler von Kaiser Max­imilian II und dessen Sohn, Kaiser Rudolf II, in Wien und Prag, bis er 1587 wieder nach Mai­l­and zurück­kehrte.
Eine Serie von Jahreszeiten­bilder entstand im Jahr 1563. Diese Werke wurden von den Künst­lern des Sur­real­is­mus und Dada­is­mus im 20.Jahrhundert wieder­ent­deckt und zeigen seine Ein­z­igartigkeit und Bedeu­tung als Künst­ler über seine Zeit hinaus. Die Werke Der Sommer“ und Der Winter“ befinden sich heute im Kun­sthis­tor­ischen Museum Wien.

In der Zeit des Dis­tance-Learn­ing schufen die Schüler­Innen der Klassen 2C/2D Über­set­zun­gen ihrer Ideen von Kom­pos­itköp­fen, inspir­iert von Arcim­boldo in Form von Assembla­gen. Außergewöhn­liche Kreationen wurden dabei erdacht und her­vorge­b­racht. (KEH)