Erasmus Projekt -> Reise nach Ungarn

Published on 18.06.2020

Vom 23. Feb­ruar bis 28. Feb­ruar 2020 haben wir eine Woche (sechs Schüler­Innen beg­leitet von Prof. Eckl und Prof. Widy) im Zuge des Erasmus­pro­jekts an unserer Part­ner-Schule in Ajka (Ungarn) ver­bracht. Nach einer vier­stündi­gen Zug­fahrt sind wir in Ajka angekom­men und wurden bei sehr netten Gast­fam­i­lien unterge­b­racht.
Am Ankun­ft­stag hatten wir etwas Zeit unsere Gast­fam­ilie kennen­zulernen. Am zweiten Tag haben wir die anderen Schüler­Innen aus Ajka, Wales und Finnland bei lust­i­gen Spielen besser kennengel­ernt. Die Schüler­Innen aus Italien mussten leider wegen Corona zuhause bleiben. An diesem Tag haben wir einen Work­shop über School Sus­tain­ab­lility“ gemacht, die Stadt besichtigt und am Abend waren wir eis­laufen. Wir haben an jedem Tag ein wenig gel­ernt, Work­shops gehabt und ein spannendes Pro­gramm durch­gen­om­men.
So war jeder Tag sehr abwechslung­s­reich. Unter anderem haben wir auch den Plat­tensee besucht, eine Boots­fahrt durch ein unteri­rdisches Höh­lensys­tem gemacht und eine Kläran­lage besichtigt. Am vier­ten Tag gab‘s einen Tage­saus­flug nach Bud­apest mit einer inform­at­iven Führung.
Am let­zten Tag hatten wir neben den Work­shops und dem Pro­gramm ein wenig Freizeit und eine kleine Abschieds­feier in Ajka und um 19 Uhr am Abend haben wir den Zug nach Hause gen­om­men. Die ungar­ische Gast­fre­und­schaft und das Kennen­lernen der Schüler­Innen aus den ver­schiedenen Ländern waren defin­itiv das High­light der Reise.

Von Lisa Loid­olt und Marie-Sophie Baumgart­ner