Wassereintritt in unserem Schulhaus

Letzte Aktualisierung: 18.06.2018

8. Juni 2018

Nach sorgfältiger Abklärung mit den Fachleuten für Sanierungsmaßnahmen der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) in unserem Schulhaus hat sich herausgestellt, dass wir einige Unterrichtsräume bis Schulschluss nicht mehr nützen werden können.
Das bedeutet, dass vier Klassen weiterhin disloziert Unterricht erhalten. Dankenswerterweise werden uns von der Gemeinde die Räume im ehemaligen Gebäude der Bezirkshauptmannschaft, in denen seit gestern der Unterricht für die 6B, 6C, 7B und 7C stattfindet, bis Ende Juni zur Verfügung gestellt. An beiden Tagen hat alles sehr gut geklappt - Lehrerinnen/Lehrer und Schülerinnen/Schüler haben die Situation hervorragend gemeistert. Nächste Woche werden wir auch noch mit mobilen Beamern und einer verbesserten Internetanbindung arbeiten können.

Es wurde uns auch zugesichert, dass wir mit Schulbeginn 2018/19 wieder alle Unterrichtsräume benützen können.

Herzlichen Dank für die verschiedenen Angebote zur Mithilfe nach meinem Elternbrief gestern, ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!


7. Juni 2018

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern!

Nach dem gestrigen massiven Wassereintritt in unserem Schulhaus möchte ich mich nach dem Mail heute früh nochmals mit den neuesten Informationen an Sie wenden.
In der Aufstockung, in der sieben der acht 4. Klassen untergebracht sind, ist im gesamten Deckenbereich Wasser eingetreten. Teilweise sind Mobiliar und Geräte in Mitleidenschaft gezogen, Wand und Deckenbereiche werden morgen von Sachverständigen geöffnet und begutachtet.
Besonders schwer hat es unsere Bibliothek getroffen. Innerhalb weniger Minuten hatten wir „Starkregen im Raum“. Nur der Geistesgegenwart und Hilfsbereitschaft aller Anwesenden ist es zu verdanken, dass ein Großteil der Bücher gerettet werden konnte. Durch die Bibliothek floss das Wasser tiefer in die neue Klasse unterhalb und noch ein Stockwerk tiefer in den darunterliegenden Werksaal. In all diesen Räumen ist der Schaden beträchtlich.

Gleichzeitig drückte vom Kanal auf der Straße das Wasser in den Keller des Gymnasiums, wo sich Lager- und Archivräume befinden. Was hier alles kaputt gegangen ist, konnten wir noch nicht gänzlich klären. Mit Wassersaugern und Pumpen wurde vonseiten der Feuerwehr Schlimmeres verhindert.
Um mögliche Gefahren für die Kinder auszuschließen und die Schäden korrekt abschätzen zu lassen, mussten wir heute sechs Klassen in anderen Gebäuden der Gemeinde unterbringen. Vier Klassen sind bis zum Wochenende im Haus der ehemaligen Bezirkshauptmannschaft untergebracht, zwei Klassen in der Neuen Mittelschule Hermannstraße.
Vielen Dank an dieser Stelle an Bürgermeister Mag. Stefan Schmuckenschlager, Stadträtin DI Dr. Maresi Eder und Frau Direktor Ingeborg Berger für die spontane und unkomplizierte Hilfe.
Ich hoffe, dass wir ab Montag wieder mit dem normalen Unterricht im Haus fortfahren können und von den zuständigen Firmen bzw. Verantwortlichen rasch die notwendige Unterstützung erhalten, um unser Dach dicht zu bekommen und die entstandenen Schäden im Haus zu beheben.
Ich bedanke mich bei Ihnen sehr für Ihr Verständnis für diese Situation, weil ich auch weiß, dass manche Klassen seit Monaten mit wiederholtem Wassereintritt durch die Decke belastet sind und dadurch immer wieder im Unterricht gestört werden. Danke auch für Ihre Unterstützung in einer Zeit, in der Improvisationsgeschick von allen durchaus gefordert ist.

Mit herzlichen Grüßen

Mag. Hemma Poledna
Provisorische Schulleiterin