Klassische griechische Sprache und Kultur

Letzte Aktualisierung: 13.01.2019

Grund­sätz­li­che Infor­ma­tio­nen

Dieser zusätz­li­che Wahl­pflicht­ge­gen­stand ermög­licht die span­nende Begeg­nung mit den Wur­zeln unse­rer Kultur in der grie­chi­schen Antike.
Auf­grund der großen The­men­viel­falt – Lite­ra­tur, Spra­che, Geschichte, Kunst, Wis­sen­schaf­ten, Reli­gion – bietet das per se fächer­über­grei­fende und fächer­ver­bin­dende Wahl­pflicht­fach die Mög­lich­keit einer huma­nis­tisch ori­en­tier­ten Ver­tie­fung der per­sön­li­chen All­ge­mein­bil­dung.
Klas­si­sche Grie­chi­sche Spra­che und Kultur“ wird für die 6. und 7. Klasse ange­bo­ten und steht allen Schü­lern und Schü­le­rin­nen des Gym­na­si­ums und Real­gym­na­si­ums unab­hän­gig von Latein­kennt­nis­sen offen. Der WPG ist mit ins­ge­samt vier Stun­den matura­bel.
Nach einer Ein­füh­rung in die grie­chi­sche Schrift und die aller­wich­tigs­ten Grund­la­gen der grie­chi­schen Spra­che wenden wir uns ver­schie­de­nen The­men­be­rei­chen zu, die wir gemäß euren Inter­es­sen aus­su­chen und gewich­ten.

exem­pla­risch zwei The­men­vor­schläge für das Schul­jahr 2018/19:

Götter sind auch nur Men­schen

Wie kommt es, dass uns die Geschich­ten der grie­chi­schen Mytho­lo­gie nach gut 2500 Jahren immer noch nicht los­las­sen? Aus unzäh­li­gen Neu­be­ar­bei­tun­gen in Film, z.B. Troja (2004) oder Her­cu­les – The Thra­cian Wars (2014), und Lite­ra­tur, z.B. Percy Jack­son, ana­ly­sie­ren wir einige gemein­sam gewählte Bei­spiele. Indem wir sie den Helden der grie­chi­schen Antike bei Homer und Co gegen­über­stel­len, können wir nicht nur das Wei­ter­le­ben berühm­ter Stoffe und Motive der euro­päi­schen Lite­ra­tur ver­fol­gen: Wir ent­de­cken auch, wie die Men­schen aller Zeiten durch das Erzäh­len von Geschich­ten über Liebe und Hass, Schuld und Leid, Leben und Tod Worte für das Unaus­sprech­li­che in ihrem Leben gefun­den haben.

Was heißt hier tra­gisch“?

Aus­ge­hend von einem Stück des aktu­el­len Thea­ter­spiel­plans – z.B. wird der begabte Kla­vier­ka­ba­ret­tist Bodo Wartke mit Anti­gone am 15./16.11.2018 im Thea­ter Akzent auf­tre­ten bodo​wartke​.de/​a​n​t​igone – tau­chen wir im Rahmen eines Thea­ter­be­suchs in die Welt des anti­ken Dramas ein. Dabei setzen wir uns nicht nur mit zeit­lo­sen Themen und ele­men­ta­ren Fragen des Men­schen aus­ein­an­der – man denke an Anti­go­nes Nicht mit­zu­has­sen, mit­zu­lie­ben bin ich da –, son­dern stel­len uns ins­be­son­dere die Frage nach dem Wesen des Tra­gi­schen.

wei­tere The­men­mo­dule (zur Aus­wahl)

  • grie­chi­sche Kunst und Archi­tek­tur (mit Exkur­sion)
  • die Anfänge der west­li­chen Medi­zin
  • bedeu­tende Ereig­nisse der grie­chi­schen Geschichte (z.B. Per­ser­kriege, Alex­an­der d. Große)
  • Sport und Wett­kämpfe in der Antike (Olym­pi­sche Spiele)
  • Satire, Spott, Humor (antike Komö­dien, Sati­ren und Witz­samm­lun­gen) u.v.m.

Arbeits­weise

pro­jek­t­ori­en­tiert, eigen­stän­dig, vor­wie­gend mit dt. Über­set­zun­gen (: Lesen, lesen, lesen); Muse­ums-, Aus­stel­lungs-, Thea­ter- bzw. Opern­be­su­che, Lehr­aus­gänge, Exkur­sio­nen evt. Stu­di­en­reise

Leis­tungs­be­ur­tei­lung

vor­wie­gend über Mit­ar­beit und Refe­rate; nach Bedarf kurze Lern­ziel­kon­trol­len