SchülerInnen

Letzte Aktualisierung: 19.10.2018

Was ist die Schü­ler­ver­tre­tung?

Die Schü­ler­ver­tre­tung ist ein wich­ti­ger Teil der Schul­ge­mein­schaft und sieht sich als demo­kra­tisch gewählte Inter­es­sens­ver­tre­tung (SchUG §58 Abs. 1) aller Schü­le­rIn­nen auf schu­li­scher Ebene an. Öster­reich ist dabei das ein­zige Land welt­weit, in dem die Schü­ler­ver­tre­tung bun­des­ge­setz­lich fest­ge­schrie­ben ist.
Teil der Schü­ler­ver­tre­tung einer Schule sind (SchUG §59a Abs. 1 – 4):

  1. Schul­spre­che­rIn und Stell­ver­tre­te­rIn­nen – werden von den Schü­le­rIn­nen der Ober­stufe gewählt
  2. Unter­stu­fen­spre­che­rIn – wird von den Klas­sen­spre­che­rIn­nen der Unter­stufe gewählt
  3. Jahr­gangs­ver­tre­te­rIn­nen – wird von allen Klas­sen­spre­che­rIn­nen der ent­spre­chen­den Schul­stufe gewählt (nicht im Geset­zes­text ent­hal­ten)
  4. Klas­sen­spre­che­rIn­nen – wird von allen Schü­le­rIn­nen der ent­spre­chen­den Klasse gewählt

Die gewähl­ten Ver­tre­te­rIn­nen dienen allen Schü­le­rIn­nen als Kon­takt­per­so­nen und sind gleich­zei­tig eine wich­tige Ver­bin­dung zwi­schen den Leh­rern, Eltern und der Schul­lei­tung.
Der/​Die Schul­spre­che­rIn und zwei Stell­ver­tre­te­rIn­nen sind neben Lehrer-, Eltern­ver­tre­te­rIn­nen und der Schul­lei­tung eben­falls teil des Schul­ge­mein­schafts­aus­schus­ses (SGA) (§64 Abs. 3) und setzen sich in diesem für die Inter­es­sen und Mei­nun­gen der Schü­le­rIn­nen ein.
Der/​Die Schul­spre­che­rIn besitzt wäh­rend der Amts­zeit ein Recht an der Lan­des­schul­spre­che­rIn­nen­wahl (LSV) abzu­stim­men (SchVG §8) und reprä­sen­tiert damit auch die Schü­le­rIn­nen der Schule nach außen.