6. Biologicum

Heuer wurde Grünau im Almtal wieder zum Wissenschaftszentrum; das sechste Biologicum hat stattgefunden.

Veröffentlicht am 18.10.2019

Heuer wurde Grünau im Almtal wieder zum Wis­sen­schafts­zen­trum; das sechste Bio­lo­gi­cum hat statt­ge­fun­den. Auch dieses Mal besuch­ten Schü­ler aus unse­rem Gym­na­sium nun schon zum sechs­ten Mal die Ver­an­stal­tung. Das Thema war viel­ver­spre­chend; Warum wir so sind wie wir sind: Ein fri­scher Blick auf die Evo­lu­tion“.

Wir sind am Abend am 2. Okto­ber ange­kom­men und am nächs­ten Tag fing schon das Junior-Bio­lo­gi­cum“ an, das heuer zum ersten Mal ver­an­stal­tet wurde. Es gab gemischte Gefühle dar­über, zehn Minu­ten pro Vor­trag waren viel zu kurz, aller­dings gefiel vielen das Sci­ence-Cafe“, bei dem man die Gele­gen­heit hatte den Vor­tra­gen­den in klei­ne­ren Grup­pen Fragen zu stel­len. Gleich am selben Tag fing das echte“ Bio­lo­gi­cum an. Neben zwei Exkur­sio­nen, die sich jeder Schü­ler indi­vi­du­ell aus­su­chen konnte und einer span­nen­den Podi­ums­dis­kus­sion über die evo­lu­tio­näre Zukunft des Men­schen gab es wäh­rend der 3 Tage ins­ge­samt sieben Vor­träge. Auch wenn jeder Vor­trag äußerst inter­es­sant war, stach für mich der von Prof. Dr. Eva Jablonka beson­ders posi­tiv hervor. Sie erklärte, warum wir, ihrer Mei­nung nach, die Evo­lu­ti­ons­theo­rie über­den­ken soll­ten und kri­ti­sierte, wie auch noch heute Schul­bü­cher eine ver­al­tete“ Theo­rie vor­stel­len. Kapa­zun­der wie der Paläo­ge­ne­ti­ker Dr. Johan­nes Krause und Prof. Dr. Markus Hengst­schlä­ger brach­ten viele span­nende neue For­schungs­er­geb­nisse der Gene­tik. Abschlie­ßend hielt Prof. Dr. Kurt Kotrschal, der Grün­der des Bio­lo­gi­cums, einen Vor­trag über Mensch­sein an sich, was die gesamte Ver­an­stal­tung gut abrun­dete.

Nach diesem Vor­trag fuhren wir wieder mit dem Zug nach­hause, mit vielen Ant­wor­ten und Fragen, die wir vorher nicht stel­len konn­ten.

Wolf­gang Pöschl, 7a