Schulgemeinschaftsausschuss (SGA)

Letzte Aktualisierung: 12.04.2018
Die Mitglieder des SGA
(Stand: September 2017)

Aktu­el­les aus dem SGA

Um zu erfah­ren, was im SGA bespro­chen und beschlos­sen wurde, können Sie nach­fol­gend Berichte zu den ein­zel­nen SGA-Sit­zun­gen her­un­ter­la­den.
Okto­ber 2017 .pdf


Was ist der SGA?

Der Schul­ge­mein­schafts­aus­schuss ist das wesent­li­che Instru­ment einer demo­kra­tisch arbei­ten­den Schul­part­ner­schaft und ist ein wich­ti­ger Motor jeder Schule.
Er ist ein behörd­li­ches Kol­le­gi­al­or­gan und unter­liegt den Geset­zen und Ver­ord­nun­gen. (§ 64 Schul­un­ter­richts­ge­setz –SchUG)
Sein eigent­li­cher Zweck ist die För­de­rung und Fes­ti­gung der Schul­ge­mein­schaft. Er setzt sich grund­sätz­lich aus drei Schü­ler-, drei Eltern- und drei Leh­rer­ver­tre­tern zusam­men, den Vor­sitz führt der Schul­lei­ter.
In diesem Gre­mium werden wich­tige Ent­schei­dun­gen gemein­sam getrof­fen und getra­gen, die für alle am Schul­le­ben aktiv Betei­lig­ten von Bedeu­tung sind.

Was gehört zu den Auf­ga­ben des SGA?

Die Mit­glie­der des Schul­ge­mein­schafts­aus­schus­ses haben zu bera­ten und zu ent­schei­den über 

  • mehr­tä­gige Schul­ver­an­stal­tun­gen,
  • die Erklä­rung einer Ver­an­stal­tung zu einer schul­be­zo­ge­nen Ver­an­stal­tung,
  • die Durch­füh­rung (ein­schließ­lich der Ter­min­fest­le­gung) von Eltern­sprech­ta­gen,
  • die Haus­ord­nung,
  • die Bewil­li­gung zur Durch­füh­rung von Samm­lun­gen,
  • die Bewil­li­gung zur Orga­ni­sie­rung der Teil­nahme von Schü­lern an Ver­an­stal­tun­gen, die nicht
    Schul­ver­an­stal­tun­gen oder schul­be­zo­gene Ver­an­stal­tun­gen sind,
  • die Durch­füh­rung von Ver­an­stal­tun­gen der Schul­lauf­bahn­be­ra­tung,
  • die Durch­füh­rung von Ver­an­stal­tun­gen betref­fend die Schul­ge­sund­heits­pflege,
  • Vor­ha­ben, die der Mit­ge­stal­tung des Schul­le­bens dienen,
  • die Erlas­sung schul­au­to­no­mer Lehr­plan­be­stim­mun­gen,
  • die schul­au­to­nome Fest­le­gung von Eröff­nungs- und Tei­lungs­zah­len,
  • schul­au­to­nome Schul­zeit­re­ge­lun­gen,
  • die schul­au­to­nome Fest­le­gung von Rei­hungs­kri­te­rien bei der Auf­nahme von Schü­lern,
  • die Erstel­lung von Richt­li­nien über die Wie­der­ver­wen­dung von Schul­bü­chern,
  • Koope­ra­tio­nen mit Schu­len oder außer­schu­li­schen Ein­rich­tun­gen,
  • Ter­mi­ni­sie­rung von Wie­der­ho­lungs­prü­fun­gen

Der Schul­lei­ter hat den Schul­ge­mein­schafts­aus­schuss ein­zu­be­ru­fen, wenn dies ein Drit­tel der Mit­glie­der des Schul­ge­mein­schafts­aus­schus­ses unter gleich­zei­ti­ger Ein­brin­gung eines Antra­ges auf Behand­lung einer der oben genann­ten Ange­le­gen­hei­ten ver­langt; die Frist für die Ein­be­ru­fung beträgt eine Woche, gerech­net von dem Zeit­punkt, zu dem das Ver­lan­gen gestellt wurde.
Mit jeder Ein­be­ru­fung ist die Tages­ord­nung zu über­mit­teln.
Die Ein­be­ru­fung hat spä­tes­tens zwei Wochen vor der Sit­zung zu erfol­gen, sofern nicht sämt­li­che Mit­glie­der einem frü­he­ren Termin zustim­men. Jedes Schul­jahr haben min­des­tens zwei Sit­zun­gen, davon die erste inner­halb von zwei Wochen nach der Bestel­lung der Lehrer-, Schü­ler- und Eltern­ver­tre­ter für dieses Schul­jahr, statt­zu­fin­den.

Die aktu­el­les Beset­zung des SGA

Eltern

Mag. Clau­dia Bur­kert-Schindl
Dr. Nor­bert Kreu­zin­ger
Dr. Irene Men­schik

Schü­ler

Simon Becke
Julius Lajtha
Tobias Rauch

Lehrer

Mag. Katha­rina Dorn
Mag. Chris­toph Hagen­büchl
Mag. Chris­tian Rohrin­ger