Religion Evangelisch

Der evan­ge­li­sche Reli­gi­ons­un­ter­richt ori­en­tiert sich an den Lebens­wel­ten der Kinder und Jugend­li­chen mit all ihrer Viel­falt und Dif­fe­ren­ziert­heit. Auf dieser Grund­lage will der evan­ge­li­sche Reli­gi­ons­un­ter­richt

  • Kin­dern und Jugend­li­chen Bil­dung geben, damit sie lernen, selbst zu denken, zu hin­ter­fra­gen und ihre Ent­schei­dun­gen an der christ­li­chen Bot­schaft zu messen, die uns ermu­tigt, mensch­lich zu blei­ben.
  • Grund­kennt­nisse über die Bibel und ihre Inter­pre­ta­ti­ons­mög­lich­kei­ten ver­mit­teln
  • die Geschichte der Refor­ma­tion und ihre Bedeu­tung für heute ver­deut­li­chen
  • Kin­dern und Jugend­li­chen die Mög­lich­kei­ten geben, sich mit ethi­schen Pro­ble­men zu beschäf­ti­gen und so zu eige­nen Über­zeu­gun­gen zu kommen.
  • Schü­lern und Schü­le­rin­nen eine ver­trau­ens­volle Got­tes­be­zie­hung ver­mit­teln
  • reli­giöse Sym­bole als Aus­druck des Glau­bens erfahr­bar, begreif­bar und ver­steh­bar
    werden lassen
  • Tole­ranz und Ach­tung gegen­über ande­ren Reli­gio­nen und Welt­an­schau­un­gen ein­üben
  • Schü­ler und Schü­le­rin­nen auf ihrem Lebens­weg ein Stück beglei­ten und ihre Gefühle und Fragen ernst nehmen
  • eine christ­li­che Fei­er­kul­tur ver­mit­teln und erle­ben
  • einen wert­schät­zen­den Umgang mit ande­ren pfle­gen
  • Kin­dern und Jugend­li­chen ver­mit­teln, dass jede/​jeder in ihrer Unter­schied­lich­keit seinen/​ihren beson­de­ren Platz hat und wich­tig ist für das Ganze

Herz­lich will­kom­men sind auch Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die nicht getauft sind oder einer staat­lich nicht aner­kann­ten Reli­gi­ons­ge­mein­schaft ange­hö­ren. Sie können sich am Schul­be­ginn in der 1. Schul­wo­che anmel­den!