Spanisch

Español – porque la vida es chula
Vielen bekannt als eine feu­rige Spra­che, die sofort an Fla­menco, warmes Klima oder an die Kari­bik denken lässt, leis­tet Spa­nisch noch eini­ges mehr. Mit 339 Mil­lio­nen Spre­che­rIn­nen ran­giert es auf Platz vier der Welt­spra­chen.

Es erlaubt eine Ver­stän­di­gung über weite Flä­chen. Nicht nur in Spa­nien selbst, son­dern auch in Latein­ame­rika, im Süden und ande­ren Teilen der USA, im West­sa­ha­ra­ge­biet sowie in Äqua­to­ri­al­gui­nea wird Spa­nisch gespro­chen. Eine erwäh­nens­werte Beson­der­heit ist hier auch, dass die Unter­schiede in den Varie­tä­ten und Dia­lek­ten inner­halb der Spra­che so gering sind, dass eine Ver­stän­di­gung ohne grö­ßere Schwie­rig­kei­ten mög­lich ist.

Dar­über hinaus ist das Spa­ni­sche auch eine der Amts­spra­chen diver­ser inter­na­tio­na­ler bzw. staa­ten­über­grei­fen­der Orga­ni­sa­tio­nen, wie etwa der UNO, der EU, der UNESCO und vieler mehr. Wegen der regen Import- und Export­ge­schäfte Öster­reichs mit Spa­nien und Latein­ame­rika ist Spa­nisch auch am Arbeits­markt sehr gefragt.

Abge­se­hen von ihrer wirt­schaft­li­chen Bedeu­tung ermög­licht die roma­ni­sche Spra­che auch noch den Zugang zu einer unfass­ba­ren kul­tu­rel­len Viel­falt. Sie lässt nicht nur Ein­bli­cke in ein rei­ches kul­tu­rel­les Erbe auf der ibe­ri­schen Halb­in­sel mit seinen mau­ri­schen Ein­flüs­sen zu, son­dern auch in die bemer­kens­wer­ten Errun­gen­schaf­ten indi­ge­ner Völker, wie zum Bei­spiel der Mayas, der Inkas oder der Azte­ken.

Aber das ist noch nicht alles! 

  • ver­ste­hen, was Sha­kira und Enri­que Igle­sias singen
  • bekannte spa­nisch­spra­chige Serien ohne bedeu­tungs­ver­än­dernde Über­set­zun­gen anschauen
  • den Klas­si­ker Don Qui­jote in der Ori­gi­nal­spra­che lesen

Wen würde es nicht reizen, auf diese Art in die spa­ni­sche Spra­che und Kultur ein­zu­tau­chen und gleich­zei­tig den Wort­schatz, aber auch den per­sön­li­chen Hori­zont zu erwei­tern?

¡La vida es chula! 😉