Englisch

Letzte Aktualisierung: 10.10.2019

An Eng­lisch führt kein Weg vorbei. Nicht am Gym­na­sium Klos­ter­neu­burg – und schon gar nicht im Leben außer­halb der Schule. Als Welt­spra­che Nummer 1 begeg­net uns Eng­lisch über­all und ein gutes Beherr­schen dieser Spra­che kann viele Türen öffnen.

Reisen
Nicht nur an den vielen attrak­ti­ven Rei­se­zie­len, die der eng­lisch­spra­chige Raum mit Groß­bri­tan­nien, den USA, Kanada, Aus­tra­lien, Neu­see­land etc. bietet, son­dern über­all im Aus­land ist Eng­lisch wahn­sin­nig wich­tig und hilf­reich. Egal, ob man nach dem Weg fragen, eine Bestel­lung auf­ge­ben oder sich am Flug­ha­fen zurecht­fin­den möchte, mit Eng­lisch kann man sich in jeder Situa­tion »durch­schla­gen«.

Arbeits­welt
Auch in der Arbeits­welt ist Eng­lisch nach wie vor ein Muss. Es erhöht die Job­chan­cen, erleich­tert die inter­na­tio­nale Zusam­men­ar­beit und auch die fach­spe­zi­fi­sche Fort­bil­dung fällt oft­mals leich­ter, da Fach­li­te­ra­tur häufig nur auf Eng­lisch zugäng­lich ist.

Lite­ra­tur
Eng­lisch eröff­net einem auch eine ganze Welt wenn es um Bücher geht. Natür­lich gibt es oft Über­set­zun­gen, doch nicht selten ver­liert ein Werk dann an Charme und leidet, vor allem in sprach­li­cher Hin­sicht.

Filme und Serien
Ähn­lich wie mit der Lite­ra­tur ver­hält es sich auch mit Filmen und Serien. Viele Witze und Wort­spiele ver­lie­ren durch die Über­set­zung an Wir­kung.

Musik
Im Radio nimmt eng­li­sche Musik viel Raum ein und da der Text ein erheb­li­cher Bestand­teil eines Songs ist, kann es ja wohl nicht scha­den zu ver­ste­hen, was bzw. wor­über gesun­gen wird.

World Wide Web
Auch im Inter­net hilft Eng­lisch, das volle Poten­zial aus­zu­schöp­fen. Es eröff­net eine schier unend­li­che Zahl mehr an Seiten und Infor­ma­tio­nen. Und in den sozia­len Netz­werke wird auch noch ein wei­te­rer, wenn nicht der wich­tigste, Vor­teil geför­dert:

Men­schen auf der ganzen Welt können ein­an­der ken­nen­ler­nen, ver­bun­den durch eine gemein­same Spra­che.

Zusam­men­fas­send kann man also sagen, dass es viele Gründe gibt Eng­lisch zu lernen – am besten mit viel Spaß. Genau das ver­su­chen wir, im Eng­lisch­un­ter­richt auf­zu­grei­fen: beim Spre­chen, Schrei­ben, Lesen, Singen, Filme schauen, etc. lassen wir den Spaß und die Freude an der Spra­che nicht zu kurz kommen.

Und am Ende des Tages ist es ein­fach ein gutes Gefühl, die bedeu­tendste Spra­che der Welt zu beherr­schen.