Latein

Letzte Aktualisierung: 07.12.2020

Latein am BG Klos­ter­neu­burg – Wir sind nicht von ges­tern

INFOR­MA­TIO­NEN FÜR SCHÜ­LE­RIN­NEN UND SCHÜ­LER

Die fol­gen­den Infor­ma­tio­nen können dir, liebe Schlü­le­rin und lieber Schü­ler, viel­leicht eine Ent­schei­dungs­hilfe sein. Hast du noch wei­tere Fragen? Wir Latein­leh­rer und –leh­re­rin­nen bera­ten dich gerne.

• Du willst eine Reise in ver­gan­gene Zeiten unter­neh­men und inter­es­san­ten Per­sön­lich­kei­ten an unge­wöhn­li­chen Schau­plät­zen begeg­nen?
• Du willst in die Welt der Mythen und Götter ein­tau­chen?
• Du willst fünf* in einer Spra­che lernen?
• Du willst mit deinen Klas­sen­kol­le­gin­nen und –kol­le­gen eine unver­gess­li­che Reise nach Ita­lien unter­neh­men?

DANN IST LATEIN DIE RICH­TIGE WAHL FÜR DICH.

Eine Spra­che lernen – viele Spra­chen ver­ste­hen


5 Fragen zum Latein­un­ter­richt

1. Was pas­siert im Latein­un­ter­richt?
Latein ist mit keinem ande­ren Fach, das du bisher hat­test, ver­gleich­bar: Wir lesen latei­ni­sche Texte, ver­fas­sen aber selbst keine latei­ni­schen. Im Unter­richt spre­chen wir Deutsch, manch­mal unter­hal­ten wir uns aber auch zum Spaß ein wenig auf Latein. Ganz wich­tig ist es uns auch, dir Inter­es­san­tes und Wis­sens­wer­tes aus der anti­ken Welt zu ver­mit­teln und dir zu zeigen, welche Spuren sie bis heute hin­ter­las­sen hat.

2. Wie schwie­rig oder wie leicht ist Latein?
Nicht schwie­ri­ger oder leich­ter als eine andere Spra­che. Wie du es aus dem Eng­lisch­un­ter­richt kennst, lernen wir Voka­bel und Gram­ma­tik. Im Unter­schied zu den moder­nen Fremd­spra­chen brauchst du dir keine Sorgen um Aus­spra­che und Recht­schrei­bung zu machen. Außer­dem darfst du ab der Ober­stufe in Latein – auch bei den Schul­ar­bei­ten – ein Wör­ter­buch ver­wen­den.

3. Wozu brau­che ich Latein?
Du weißt bestimmt, dass sich viele Spra­chen aus dem Latei­ni­schen ent­wi­ckelt haben. Wenn du nach Ita­lien, Frank­reich oder Spa­nien reist, wirst du die schöne Erfah­rung machen, dass du viele Wörter ver­ste­hen kannst, ohne die Spra­chen dieser Länder jemals gelernt zu haben.
Mit Latein wirst du ganz neben­bei zu einem klei­nen Sprach­ex­per­ten, weil du dir dann nicht nur mit ande­ren Spra­chen, son­dern auch mit deiner Mut­ter­spra­che leich­ter tust. Das ist auch ein großer Vor­teil, falls du später einmal stu­die­ren möch­test. Für Medi­zin, Recht etc. ist der Nach­weis, dass du Latein­un­ter­richt gehabt hast, Vor­aus­set­zung.

4. Was spricht für Latein aber der 3. Klasse?
Wenn du bereits ab der drit­ten Klasse beginnst, Latein zu lernen, haben wir im Unter­richt aus­rei­chend Zeit für Pro­jekte und Work­shops wie z.B. unser Göt­ter­mu­seum“, Römi­sches Kochen“, Papy­rus, Schreib­tä­fel­chen und co.“ u.a. Inner­halb von sechs Jahren lernst du Latein leich­ter, besser und ent­spann­ter.

5. Was ist, wenn ich nach der vier­ten Klasse in eine andere Schule gehen will?
Auch wenn du viel­leicht die Ober­stufe in einer ande­ren Schule machst, wird dir das Wissen, das du aus dem Latein­un­ter­richt mit­nimmst, nützen. Du hast die Chance, zumin­dest für zwei Jahre ein Fach zu bele­gen, das es nur am Gym­na­sium gibt. 


INFOR­MA­TIO­NEN FÜR ELTERN

Wis­sens­bil­dung, Mei­nungs­bil­dung und Her­zens­bil­dung – zu diesen drei Zielen huma­nis­ti­scher Bil­dung leis­tet ein moder­ner Latein­un­ter­richt wert­volle Bei­träge.

Warum Latein im 21. Jahr­hun­dert?
Die latei­ni­sche Spra­che zieht sich als roter Faden durch die Geschichte Euro­pas und dient uns als unver­zicht­bare Beglei­te­rin, wenn wir als Euro­päer und Euro­päe­rin­nen unsere eigene kul­tu­relle Iden­ti­tät in Ver­gan­gen­heit, Gegen­wart und Zukunft begrei­fen wollen. 

Uni­ver­sal­fach Latein
Auf ein­zig­ar­tige Weise ver­bin­det Latein Spra­che und Kultur, Geschichte und Geschich­ten, Wis­sen­schaft und Kunst. Es ist mehr als die Spra­che der alten Römer und Mutter von Ita­lie­nisch, Fran­zö­sisch etc. Es ist die Spra­che, in der Europa über gut 2000 Jahre gedacht, geschrie­ben, stu­diert und phi­lo­so­phiert hat. Bis weit in die Neu­zeit hinein die gemein­same Spra­che der euro­päi­schen Gelehr­ten­welt, hat sie mehr Spuren hin­ter­las­sen, als uns bewusst ist.

Eine Reise durch 2000 Jahre! 
Der moderne Latein­un­ter­richt gibt sich längst nicht mehr nur mit Cäsar und Cicero zufrie­den. Heute stehen The­men­mo­dule im Mit­tel­punkt des Unter­richts, zu denen neben den bekann­ten anti­ken Klas­si­kern viel­fäl­tige Texte aus dem Mit­tel­al­ter und der Neu­zeit gele­sen werden.

Neben belieb­ten Klas­si­kern wie Ovids Meta­mor­pho­sen” oder Ver­gils Aeneis” lesen wir z.B. auch:
• Hil­de­gard von Bin­gens Heil­kunde (um 1150)
• Chris­toph Colum­bus‘ und Ame­rigo Vespuc­cis Rei­se­be­richte über die Ent­de­ckung Ame­ri­kas (um 1500)
• Niko­laus Koper­ni­kus‘ Beweis des helio­zen­tri­schen Welt­bil­des (1543)
• Isaac New­tons Buch u.a. über die Schwer­kraft (1687) u.v.m.

Erwünschte Neben­wir­kun­gen“ des Latein­un­ter­richts

Zulas­sungs­vor­aus­set­zung zum Uni­ver­si­täts­stu­dium

Für zahl­rei­che Uni­ver­si­täts­stu­dien sind Latein­kennt­nisse unbe­dingt erfor­der­lich. Durch den Latein­un­ter­richt an der AHS ent­fällt die Not­wen­dig­keit einer Zusatz­prü­fung; z.B. für:

• Rechts­wis­sen­schaf­ten
• Human­me­di­zin
• Zahn­me­di­zin
• Vete­ri­när­me­di­zin
• Phar­ma­zie
• Deutsch
• Eng­lisch
• Roma­ni­sche Spra­chen
• skan­di­na­vi­sche Spra­chen
• sla­wi­sche Spra­chen
• Rus­sisch
• Ver­glei­chende Lite­ra­tur­wis­sen­schaft
• Geschichte
• Kunst­ge­schichte
• Archäo­lo­gie
• Musik­wis­sen­schaft
Die voll­stän­dige Liste finden Sie unter: https://​www​.ris​.bka​.gv​.at/​G​e​l​t​e​n​d​e​F​a​s​s​u​n​g​.​w​x​e​?​A​b​f​r​a​g​e​=​B​u​n​d​e​s​n​o​r​m​e​n​&​a​m​p​;​G​e​s​e​t​z​e​s​n​u​m​m​e​r​=​1​0​0​10067

Metho­den­kom­pe­tenz – Fähig­kei­ten, die Ihr Kind wei­ter­brin­gen

Durch die Über­set­zungs­tä­tig­keit schult Ihr Kind seine Aus­drucks­fä­hig­keit in der deut­schen Spra­che. Latein­schü­ler und –schü­le­rin­nen kommen erfah­rungs­ge­mäß auch mit kom­ple­xe­ren (wis­sen­schaft­li­chen) Texten pro­blem­los zurecht.

Je besser sich Ihr Kind im System Spra­che bewe­gen kann, desto leich­ter und lieber wird es jede Spra­che mit Freude und Selbst­be­wusst­sein erler­nen. Es erfährt sozu­sa­gen, was sich hinter den Kulis­sen des Sys­tems Spra­che abspielt.

Neue Stu­dien* zeigen: Latein kann Schü­lern und Schü­le­rin­nen mit nicht­deut­scher Mut­ter­spra­che helfen, die deut­sche Spra­che klarer zu begrei­fen und besser zu beherr­schen.

**Stefan Kipf: Inte­gra­tion durch Spra­che. Schü­ler nicht­deut­scher Her­kunfts­spra­che lernen Latein, Würzburg/​Regensburg 2014 (C.C.Buchner)

Je früher, desto besser – der Mehr­wert des sechs­jäh­ri­gen Lateins 

Latein ver­steht sich als Grund­la­gen­fach. Durch den Enthu­si­as­mus, die große Lern­freude und die Neu­gier, die Kinder in der Unter­stufe erfah­rungs­ge­mäß mit­brin­gen, bauen wir in aller Ruhe ein siche­res Fun­da­ment aus Wissen, Kom­pe­ten­zen und Metho­den, auf das Ihr Kind auf seinem wei­te­ren Bil­dungs­weg zurück­grei­fen kann.

Dazu zählen u.a.:

  • sorg­fäl­ti­ges, genaues und struk­tu­rier­tes Arbei­ten
  • Prä­zi­sion und Schärfe im Denken
  • brei­tes All­ge­mein­wis­sen

So arbei­ten wir

Unter­stufe

Anspre­chende Lese­stü­cke und kind­ge­rechte, abwechs­lungs­rei­che Metho­den sorgen dafür, dass Spaß und Freude nicht zu kurz kommen. Bereits im Ele­men­tar­un­ter­richt werden nicht nur gram­ma­ti­ka­li­sche und lexi­ka­li­sche Grund­la­gen ver­mit­telt: Von Anfang an spie­len Kul­tur­kunde und Geschichte eine große Rolle. Dabei ent­de­cken die Kinder inter­es­sante Details aus dem All­tags­le­ben der anti­ken Men­schen und lernen span­nende Mythen und Geschich­ten kennen.

Ober­stufe

Die Lek­türe latei­ni­scher Texte kann mit einem unglaub­li­chen Reich­tum an zeit­lo­sen Themen auf­war­ten: Leben und Tod, Liebe und Leid, Krieg und Frie­den; im Mit­tel­punkt steht dabei stets der Mensch.
Natur­ge­mäß sind im Latein­un­ter­richt keine Hör­texte zu bewäl­ti­gen, keine fremd­spra­chi­gen Auf­sätze zu schrei­ben und keine Aus­spra­che- und Recht­schreib­schwie­rig­kei­ten zu erwar­ten. In wohl­tu­en­der Lang­sam­keit werden Texte genau ana­ly­siert, inter­pre­tiert und in Bezug zur heu­ti­gen Lebens­welt der Schü­le­rin­nen und Schü­ler gesetzt. Zudem wird durch man­nig­fal­tige Rezep­ti­ons­bei­spiele aus allen kul­tu­rel­len Berei­chen (Musik, Bild­ne­ri­sche Kunst, Lite­ra­tur) der All­ge­mein­bil­dung Rech­nung getra­gen.


FACTS­HEET LATEIN – die wich­tigs­ten Fakten auf einen Blick
Gym­na­sium: ver­pflich­tend
ent­we­der ab der 3. Klasse (sechs­jäh­ri­ges Latein = L6)
oder ab der 5. Klasse (vier­jäh­ri­ges Latein = L4)
Real­gym­na­sium: alter­na­ti­ver Pflicht­ge­gen­stand ab der 5. Klasse (L4)

Ele­men­tar­un­ter­richt: L6: 3. + 4. Klasse; L4: 5. Klasse und 1. Sem. 6. Klasse
Lek­tü­reun­ter­richt: L6: 14 The­men­mo­dule; L4: 8 The­men­mo­dule

u.a.: Schlüs­sel­texte der Euro­päi­schen Geis­tes- und Kul­tur­ge­schichte“, Liebe, Lust und Lei­den­schaft“, Der Mythos und seine Wir­kung“, Begeg­nung und Umgang mit dem Frem­den“, Rhe­to­rik, Pro­pa­ganda, Mani­pu­la­tion“ u.v.m.

Es ist mög­lich, aber nicht ver­pflich­tend, in Latein im Rahmen der stan­dar­di­sier­ten kom­pe­tenz­ori­en­tier­ten Rei­fe­prü­fung schrift­lich und/​oder münd­lich zu matu­rie­ren.


UNSERE REISEN

Rom­reise 2018-In den Vati­ka­ni­schen Museen

Rom­reise – Auf dem Kapi­tol

Nea­pel­reise – Vesuv

Nea­pel­reise – Amphi­thea­ter von Poz­zioli